IS-IS Packet Encapsulation

Allgemeines

Routingprotokolle wie OSPF kapseln ihre Daten in einen Layer 3 (Network) Header, dadurch werden dem Paket zusätzliche IP-Header Informationen hinzugefügt.

Zum Beispiel, wenn OSPF Daten übermittelt wird ein OSPF Header erstellt, an diesem werden die Daten angehängt und anschließend an den Network Layer übergeben um den Layer 3 Header (IP) hinzuzufügen. Zu guter Letzt wird noch der Layer 2 Header (Data Link Layer) hinzugefügt und das Paket wird verschickt.

IS-IS ist nicht abhängig von Layer 3 Protokollen, es erstellt seinen eigenen Header und dieser wird direkt in den Data Link Layer gekapselt:

IS-IS Deployment in IP Networks Seite 63 Figure 2-11)


IS-IS verwendet spezielle Layer 2 Adressen (Multicast) um die Updates weiterzuleiten:

  • an alle Level 1 IS: 01-80-C2-00-00-14
  • an alle Level 2 IS: 01-80-C2-00-00-15
  • an alle IS (Level 1 und 2): 09-00-2B-00-00-05
  • an alle ES (Endsysteme): 09-00-2B-00-00-04

Vor-/Nachteile

2)

Da IS-IS direkt auf den Data Link Layer aufsetzt ist es nicht anfällig auf IP packet spoofing und diverse DoS Attacken.
Die Kehrseite dieser Kapselungsmethode ergibt sich bei ATM Netzwerken, es ist nicht möglich IS-IS mit virtuellen Verbindungen (virtual circuits VC) zu verwenden. Es gibt zwar Erweiterungen um diesen Missstand beizukommen, dies erfordert allerdings spezielle Routersoftware.

1) IS-IS Deployment in IP Networks Seite 63 Figure 2-1
2) IS-IS Network Design Solutions Seite 200
 
paketkapselung.txt · Last modified: 2009/09/13 14:37 (external edit)
 
Except where otherwise noted, content on this wiki is licensed under the following license:CC Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported
Recent changes RSS feed Donate Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki